Alumni in den Medien - Eva-Maria Kerner wird Geschäftsführerin von Swissport Genf

ESB-Alumna Eva-Maria Kerner (IPBS 2004) hat zum 01. Oktober 2021 ihr neues Amt als Geschäftsführerin von Swissport Genf übernommen. Eva-Maria ist bereits seit 12 Jahren bei Swissport in unterschiedlichen Positionen tätig. Seit 2012 war sie CFO von Swissport Genf und hatte in der Vergangenheit bereits die Ad-interim-Leitung für den Standort übernommen. 

Nach ihrem Doppelabschluss an der ESB und der Dublin City University startete Eva-Maria ihre Karriere bei der Unternehmensberatung Ernst & Young, wo sie unter anderem als Head of Data Operations und im Bereich Project Controlling tätig war. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Finanzberatung ist Eva-Maria Kerner zudem Mitglied des Verwaltungsrats von GVAssistance.

 

 

Unserem ESB Alumni-Team stand Eva-Maria für ein Interview zur Verfügung:

 

Du bist bereits seit mehr als 10 Jahren bei Swissport tätig. Was reizt dich besonders an der Arbeit in der Luftfahrtbranche?

Mir gefällt das internationale Flair am Flughafen und ich reise selbst sehr gerne. Bei Swissport begeistert mich, dass es sehr viele passionierte Aviatikfans gibt und dass wir an den Stationen (Flughäfen) einige Mitarbeiter mit 30-40 Jahren Berufserfahrung haben. Dies sind Kollegen, die eine ganze Laufbahn innerhalb der Firma geleistet haben und sich intern in den verschiedenen Abteilungen weiterentwickeln konnten. Es wird nie langweilig und wir müssen uns immer wieder an die neuen Gegebenheiten getrieben von den Airlines oder den Flughäfen anpassen, können aber auch selbst mitgestalten, indem wir digitalisieren oder neue Produkte lancieren.

Wie ist es als Frau in einer Männerdomäne zu arbeiten?

Am Flughafen Genf hat Swissport einen Frauenanteil von leicht über 50% bis in die mittlere Führungsebene. Es ist jedoch schon so, dass zum Beispiel in der Division Cargo oder auf globaler Führungsebene viel weniger Frauen präsent sind. Ich denke, dass ich als Frau eine andere Vorangehens- oder Sichtweise mit einbringen kann und ich hatte nach meiner Nominierung viele positive Rückmeldungen von Kolleginnen und Kollegen, die sich darüber gefreut haben, eine Frau als Stationsleiterin zu sehen.

Was hast du aus deiner Zeit an der ESB mitgenommen?

Das Studium als Generalistin im BWL-Bereich hat mir persönlich viel gebracht. In meiner früheren Finanzfunktion galt es Zusammenhänge der diversesten Themenbereiche zu verstehen, sei es Vertrags- und Arbeitsrecht, Einkauf oder Marketing. Als Geschäftsführerin muss ich die Übersicht behalten und den Mitarbeitern die Richtung vorgeben sowie mit unseren Gewerkschaften intensiv verhandeln. Mit dem Studium in zwei Ländern wird man weltoffener und lernt auf andere Leute zuzugehen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um auf allen Ebenen kommunizieren zu können. Ich habe aber natürlich auch gute Erinnerungen an die jährliche große Party mit Teilnahme der Studenten aus allen Ländern!

Was würdest du unseren ESB-Studierenden mit auf den Weg geben?

Bleibt Euch und Euren Prinzipien treu. Wenn etwas nicht passt oder vorwärts geht, nicht jammern, sondern versuchen etwas daran zu ändern. Zuhören ist ein wichtiges Gut und auch mal einen Fehler einzugestehen schafft Vertrauen bei den Kollegen oder Mitarbeitern. Es gibt viele spannende Möglichkeiten und mit Eurem Studium stehen Euch überall Türen offen!

 

Wir gratulieren Dir herzlich zur neuen Position liebe Eva und wünschen Dir alles Gute und viel Erfolg bei deinen neuen Aufgaben!

Andere Neuigkeiten