Logo


Connecting alumni across generations

Building on the ESB spirit we aim to maintain
and foster networks on a truly international and diversified scale

Rollenspiel schafft mehr Bewusstsein für den Klimawandel

ESB-Prof Florian Kapmeier forscht zum Verständnis des Klimawandels - neue Studie belegt Erfolg der World Climate Simulation

Mehr als 80 Prozent der Teilnehmer haben am Ende der World Climate Simulation, einem simulationsbasierten Rollenspiel zum Thema Klimawandel, eine höhere Motivation gegen die globale Erwärmung zu kämpfen. Das ergab eine Studie unter Co-Autorenschaft von Florian Kapmeier, ESB-Professor für Strategie und Internationales Projektmanagement, die nun in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde.

Die Forschungsarbeit ist zuvor bereits mit dem „People’s Choice Award“ bei der 9. Jährlichen ARCS-Konferenz der Alliance for Research on Corporate Sustainability in Rotterdam ausgezeichnet worden.

Ziel der Studie war es herauszufinden, inwiefern die World Climate Simulation die Überzeugungen, emotionalen Reaktionen und Handlungsabsichten ihrer Teilnehmer beeinflusst. Dazu befragte das Team unter Leitung von Professor Dr. Juliette Rooney-Varga von der Climate Change Initiative der University of Massachusetts Lowell in den USA mehr als 2.000 Menschen aus acht Ländern und vier Kontinenten – von Mittelstufenschülern bis hin zu Geschäftsführern – vor und nach ihrer Teilnahme.

Laut Auswertung dieser Befragungen führt die Simulation bei den Teilnehmern zu einem besseren Verständnis des Klimawandels, der Dringlichkeit des Themas sowie zu einer erhöhten Motivation mehr über das Thema zu lernen und etwas dagegen zu tun. Und das ganz unabhängig von politischer Gesinnung, kultureller Identität, Alter, Geschlecht oder Vorbildung der Teilnehmer. „World Climate funktioniert, weil es den Menschen ermöglicht ihre eigenen Ansichten zu äußern, ihre eigenen Vorschläge zu ergründen und so für sich selbst zu lernen", erläutert Professor Dr. John Sterman von der renommierten MIT Sloan School of Management in den USA, ebenfalls Co-Autor der Studie. Damit hat das Rollenspiel vielen anderen Klima-Initiativen voraus, dass es das gesamte politische Spektrum anspricht und neben Klimaaktivisten auch Befürworter freier Märkte und Menschen erreicht, die das Thema noch nicht auf ihrer Agenda haben.

Teilnehmer werden zu UN-Delegierten

Das World Climate Rollenspiel ist „eine einnehmende, soziale Erfahrung, die auf den besten verfügbaren Erkenntnissen der Klimawissenschaft basiert", kommentiert Rooney-Varga. Die Teilnehmer übernehmen die Rolle der nationalen Delegierten bei den UN-Klimaverhandlungen und haben den Auftrag, ein globales Abkommen zu schaffen, das den Klimawandel erfolgreich eindämmt. Wie bei den realen Verhandlungen bietet jede Delegation Vorschläge zur Verringerung ihrer Treibhausgasemissionen an. Diese wertet dann das gleiche Klimamodell (C-ROADS) aus, das auch bei den realen Klimaverhandlungen der UN genutzt wird. Es gibt den Teilnehmern eine unmittelbare Rückmeldung über die zu erwartenden Klimaauswirkungen ihrer Entscheidungen. Die Ergebnisse der ersten Spielrunde reichen in der Regel nicht aus, um das Ziel zu erreichen und verdeutlichen den Teilnehmern den zu erwartenden Schaden für Wohlstand, Gesundheit und Wohlergehen. Es folgt die nächste Verhandlungsrunde – wie im echten Leben.

Weiter geht es hier

Bild (v.l.n.r.): Prof. Dr. John Sterman (MIT Sloan School), Co-Autor. Prof. Dr. Frank Wijen (Erasmus University Rotterdam, Gastgeber der 9. ARCS-Konferenz). Prof. Dr. Florian Kapmeier, ESB Business School der Hochschule Reutlingen, Co-Autor.

News

News

14
Feb
Jochen Gottschalk (IPBS 2002) wird Managing Director bei AlixPartners

Das global tätige Beratungsunternehmen AlixPartners hat ESB-Alumnus Jochen Gottschalk (IPBS 2002) zum Managing Director ernannt. Wir wünschen viel Erfolg für die neue Herausforderung! /

The global consulting firm AlixPartners has appointed ESB-alumnus Jochen Gottschalk (IPBS 2002) as Managing Director. Congratulations and all the best for your new role!

Read more ...
News

13
Feb
ESB-Alumnus Georg Wolff bei Forbes "30 unter 30 Social Entrepreneurs"

Herzlichen Glückwunsch an Georg Wolff (IB 2015)! Der Mitgründer des Taschenlabels Buckle & Seam steht auf der Forbes-Liste "30 unter 30 Social Entrepreneurs" 2019. /

Congratulations to ESB-alumnus Georg Wolff (IB 2015), co-founder of Buckle & Seam, for being listed on the Forbes „30 under 30 Social Entrepreneurs“ list 2019.

Read more ...
News

01
Feb
Millionen-Förderung für die Hochschule Reutlingen

Land unterstützt fünf Reutlinger Projekte mit insgesamt gut 1,9 Millionen Euro

Das Land Ba-Wü hat alle fünf Förderanträge der Hochschule Reutlingen rund um die Themen Studienstart, Lehr- und Lernlabore, Eignung und Auswahl, Ankunft und Studienerfolg sowie Gründungen bewilligt. Die Mittel kommen aus dem Fonds Erfolgreich Studieren in Baden-Württemberg (FESt-BW). Damit werden zentrale Maßnahmen ausgebaut, um den individuellen Studienerfolg von Studierenden, innovative Lehr- und Lernformate und den Gründer-Spirit weiter zu fördern.

Quelle: Pressemitteilung der Hochschule Reutlingen vom 31.1.2019

News

05
Feb
Rückblick: Zürcher ESB- und NEOMA-Alumni beim LeMaquis

Am 30.1. konnten wir einen Alumni-Stammtisch-Rekord verzeichnen: Knapp 20 ESB und NEOMA Alumni besuchten das Zürcher Bistrot LeMaquis. Wir danken allen Teilnehmern für den spannenden dreisprachigen Abend und freuen uns, wenn der ESB Spirit mit euch so weiterlebt! Die Organisatoren hatten für den Stammtisch schmackhafte, französische Menüs ausgearbeitet.

Read more ...
This website uses cookies
The ESB Reutlingen Alumni e.V. uses cookies to improve your experience on our website. These cookies provide a better performance, enhance features and enable certain functionality. By continuing to use our website you are agreeing to our use of cookies.
Continue Further Informationen